Unser Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Themen, aktuelle Umfragen und neue Broschüren, die Sie kostenlos bestellen können.

Newsletter abonnieren

Aktuelle Pressemeldung

Blasenkontrolle besser – Gedächtnis schlechter?

Blasenschwäche bei Älteren

Bonn, 05.10.20 Dranginkontinenz ist eine besonders belastende Form der Blasenschwäche und betrifft sehr häufig ältere Menschen. Am schlimmsten ist der starke Harndrang, der so plötzlich einsetzen kann, dass Betroffene den Weg zur Toilette nicht rechtzeitig schaffen. Bestimmte Medikamente, so genannte Anticholinergika, können den übersteigerten Harndrang deutlich abmildern. Viele dieser Wirkstoffe haben jedoch einen negativen Einfluss auf die Gedächtnisleistung. Im hohen Alter, bei Demenz oder Parkinson eignen sich daher nur solche Anticholinergika, die nicht ins Gehirn gelangen.

Weiterlesen...

Blasenschwäche ist kein Schicksal!

Prof. Ingo FüsgenNur vier von zehn der von Blasenschwäche Betroffenen suchen einen Arzt auf. Erst wenn der Leidensdruck unerträglich wird und sich die Symptome nicht länger verbergen lassen, wenden sie sich an einen Arzt. Doch je früher Sie sich untersuchen lassen, desto eher kann Ihnen geholfen werden."
Prof. Dr. med. Ingo Füsgen
Leiter des Medizinisch-Geriatrischen Schwerpunkts am Marienhospital Bottrop,
Geriatrie der Universität Witten/Herdecke